Unter Freunden – Teil 10 – Spaß am See Tag 4-5

Categories: Genel.

Haz 5, 2021 // By:analsex // No Comment

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Blowjob

Unter Freunden – Teil 10 – Spaß am See Tag 4-5Ich möchte mich für alle Rückmeldungen aus den vorangegangenen Teilen bedanken, es würde mich auch freuen auch zu diesem Teil eure Rückmeldung zu erhalten.Für alle die die vorangegangenen Teile noch nicht gelesen haben, hier sind die Links zu den vorangegangenen Teilen.Teil 1: https://xhamster.com/stories/unter-freunden-teil-1-intro-urlaub-878794Teil 2: https://xhamster.com/stories/unter-freunden-teil-2-urlaub-882056Teil 3: https://de.xhamster.com/stories/unter-freunden-teil-3-erstenacht-885274Teil 4: https://xhamster.com/stories/unter-freunden-teil-4-erste-nacht-888718Teil 5: https://xhamster.com/stories/unter-freunden-teil-5-tag2-889077Teil 6: https://xhamster.com/stories/unter-freunden-teil-5-tag-2-891204Teil 7: https://xhamster.com/stories/unter-freunden-teil-7-tag-3-894821Teil 8: https://de.xhamster.com/stories/unter-freunden-teil-8-tag-4-913966Teil 9: https://xhamster.com/stories/unter-freunden-teil-9-paartausch-tag-4-941345#####Beginn Teil 10####Margit und ich waren in meinem Zimmer duschen, wir alberten etwas herum und das war es dann auch schon. Wir beschlossen nacheinander nach unten zu gehen, und ich meinte zu Margit das ich noch kurz warten möchte und Sie schon einmal gehen kann.Als ich auch nach unten kam waren Margit, Judith und Cornelia in der Küche und bereiteten das Abendessen vor. Meike konnte ich nirgends sehen, sie war wohl vermutlich noch im Zimmer, die Jungs saßen auf der Terrasse und genossen ein Bier. Ich wollte gerade in die Küche um mir auch eins zu holen, jedoch winkte mir Leon das bereits ein Bier auf mich wartet. Also gesellte ich mich direkt zu den Jungs.Wir alberten etwas in der Gruppe herum bis uns von den Ladys das essen Serviert wurde. Meike tauchte erst kurz vor dem Essen auf und deckte den Tisch. Als wir gegessen hatten tranken wir alle gemeinsam noch ein paar Bier, bzw. Wein je nachdem was die Leute eben mochten, und mit der Zeit begannen dann die ersten sich zu verabschieden.Cornelia und Judith verließen uns als erste, die beiden wollen morgen sehr früh bereits eine Wanderung machen. Der Rest blieb noch etwas. Als nächstes folgten dann Jens, Meike und Margit. Margit beugte sich noch zu mir und flüsterte mir ins Ohr „Weck mich ruhig, wenn du nachkommst, ich will heute noch etwas spaß mit dir.“Leon, Michael und ich blieben noch sitzen und tranken ein paar Bier. Wir rissen dabei ein paar Witze und hatten Spaß, irgendwann machte sich dann auch Michael davon, weil er meinte wenn er jetzt nicht geht artet es noch aus und er kann den morgigen Tag total vergessen.So kam es also das nur Leon und übrigblieben und beschlossen noch ein letztes Bier zu trinken, es musste natürlich kommen was zu erwarten war. Leon der natürlich auch bereits einiges, so wie wir alle getrunken hatte, begann nun sein Leid zu klagen, das Cornelia wieder total zickig wäre und er ihr nichts recht machen könnte, und sie ihm vermutlich auch die Hölle heiß machen wird wann er ins Zimmer hoch gehen wird weil er nicht vorhin mit ihr nach oben gegangen ist. Allgemein würde es bei ihnen nicht so gut laufen…..naja wie es eben so ist in einer Beziehung mal sind die Zeiten besser mal sind Sie schlechter und so wie es aussah waren sie zur Zeit einfach nur schlecht.Irgendwann war dann der Punkt erreicht wo er sich ausgekotzt hatte und sich erkundigte wie es denn bei mir mit Margit gelaufen ist, ob Sie denn sehr anstrengend war und ob ich die Zeit genießen konnte. Naja in meinem Zustand, der Alkohol hat vermutlich seinen Teil dazu beigetragen, antwortete ich wohl grinsend als hätte ich im Lotto gewonnen „Es hätte nicht besser sein können, die Zeit verging wie im Flug.“Leon: „Ach okay, das Überrascht mich jetzt aber doch, Margit kann teilweise ziemlich anstrengend sein“Ich: „Naja zeitweise war es zwar anstrengend, aber ich hatte immer meinen Spaß“Leon: „Was willst du damit sagen?“I: „Naja das es MANCHMAL ETWAS ANSTRENGEND WAR, aber ich hatte auch IMMER MEINEN SPASS“ (Die groß geschriebenen Wörter betonte ich extra so das es zweideutig Rüberkam)L: „Hast du etwa? Wie ist sie so?“I: „Ja mehrmals und ich kann nur sagen wenn Cornelia auch so drauf ist verstehe ich warum du ihr Gezicke erträgst“L: „Schön wäre es, bei Cornelia muss ich froh sein wenn ich ran darf.“I: „Echt, so schlimm, ist doch auch kacke. Wir hatten sogar vorhin etwas Spaß mit Jens und Meike“L: „Du verarscht mich“I: „Nein, ich meine es war zwar anfangs etwas komisch aber ich muss sagen das hat etwas doch sehr geiles zu sehen wie deine Freundin mit jemand anderen Herummacht und du gleichzeitig eine andre haben kannst.“L: „Und Margit hat da mitgemacht“I: „Naja wir haben natürlich auch anfangs gezögert aber dann beide entschieden das wir es probieren wollen, und falls es jemanden nicht gefällt wir einfach abbrechen. Ich kann es natürlich langfristig noch nicht beurteilen aber ich glaube das es sehr bereichernd sein kann hin und wider auch etwas mit anderen zu haben.“L: „Hmmmm…..interessant“I : „Würdest du das machen?“L: „Ach keine Ahnung ich weiß nicht. Ich meine ich könnte mir das zwar irgendwie vorstellen aber ich meine die Frage stellt sich ja gar nicht, wenn dann müsste es keçiören escort ja auch Cornelia wollen und eins kann ich dir garantieren das wird nie passieren.“I: „Woher willst du das wissen, ich hätte das auch nicht erwartet ehe wir in der Situation war. Bei Margit war es vermutlich auch so….Was wäre wenn wir es einfädeln das Cornelia und du in die Situation kommt?“L: „Wie willst du das machen?“I: „Naja, alleine schaffen wir das vermutlich nicht, was hältst du davon, wenn wir hochgehen und Margit fragen ob sie uns dabei hilft?“L: „Okay, na dann gehen wir mal hoch.“Wir gingen also hoch in mein Zimmer um Margit zu fragen ob sie sich vorstellen kann uns bei unserem Plan zu unterstützen.Wir mussten wohl etwas lauter gewesen sein als wir in mein Zimmer polterten denn Margit drehte umgehend das Licht auf ihrem Nachttisch auf und fragte etwas verwirrt „Leon was machst du hier?“I: „Hey Schatz, du musst uns helfen wir wollen dafür sorgen das Cornelia Sexuell etwas lockerer wird.Margit begann zu lachen „Das schafft ihr doch nie, da wird eher noch eine Klosterschwester lockerer“I: „Na komm schon, lass uns zumindest ein paar Ideen sammeln vielleicht schaffen wir es ja. Wenn du mich fragst müsstest du dafür sorgen das sie etwas angetrunken ist, weil Nüchtern springt sie sicher nicht über ihren Schatten und wenn Sie mit jemanden etwas trinkt dann mit dir“L: „Komm schon Margit, du magst mich doch, ich brauche echt deine Hifle….bitte“M: „Okay….also wir überlegen jetzt einmal wie es gehen könnte, das heißt aber nicht das ich bei dem Plan mitmache“Und so begannen wir zu überlegen wie wir es machen können, und irgendwann waren wir uns einigermaßen sicher wie der Plan funktionieren könnte. Leon ging in sein Schlafzimmer und ich und Margit gingen in unser Bett.Ich kuschelte mich zu Margit und genoss es mit ihren in ihrem schwarzen Spitzen BH verpackten Brüsten zu spielen, küsste Sie und war kurz davor mit ihr herumzumachen ehe sie dem ganzen einen Riegel vorschob und meinte „Ferdi, ich bin echt müde morgen wieder, und du stinkst echt total nach Bier“Gut ich hätte also wohl weniger Bier trinken sollen, und so durfte ich auf vor dem schlafen Sex verzichten, aber dank dem Bier dauerte es nicht lange bis ich eingeschlafen bin.Nächsten Morgen wurde ich zu meinem Glück besser geweckt als ich es mir vorstellen können hätte, ich glaube es wäre ein feuchter Traum, jedoch war dem nicht so, Margit hate sich unter meine Decke begeben und dabei mich wach zu blasen.Als ich merkte was los ist wäre ich beinahe gekommen und hätte ihr meine Sahne in den Mund gespritzt, gut vermutlich dauerte es einfach auch etwas länger bis Wach war und Margit nutzte diese Zeit gekonnt wie eine Profi Spielerin meine Stange mit ihren Mund zu bearbeiten.Ich richtete mich also leicht auf so das ich mit meinen Händen Margit gut greifen konnte und Zog sie zu mir hoch um sie zu küssen, mit einer Hand wanderte ich nach unten und lies sie in ihr Höschen gleiten. Zu meiner Überraschung war ihre Muschi bereits leicht feucht. Ich begann also mit meinen Fingern ihre Muschi zu bearbeiten, wir küssten uns dabei weiter und mit der anderen Hand spielte ich mit ihren Brüsten.Als ich merkte das Sie soweit war sorgte ich dafür das ihr Höschen neben unserem Bett landete ich mich zwischen ihre Schenkel begab und meinen Schwanz ein paarmal durch ihre Spalte gleiten ließ um ihn zu befeuchten. Eigentlich wollte ich sie noch etwas hinhalten und mit meinem Schwanz an ihrem Eingang herumspielen, doch sie hauchte mir ein „Fick mich“ in mein Ohr was dafür sorgte das ich ihn langsam mit seiner vollen Länge in Sie schob.Langsam begann ich damit meinen Schwanz in Sie gleiten zu lassen und wieder langsam aus ihr gleiten zu lassen. Ich wollte es genießen und eher langsam machen, immerhin war ich ja gerade erst aufgewacht. Doch Margit hatte definitiv keine Lust auf langsam und gab mir deutlich zu verstehen das ich mein Tempo erhöhen sollte.Ich hämmerte also immer intensiver und wilder meinen Schwanz in Sie, ich merkte wie sich Margit unter mir zu winden begann und ich spürte wie sich ihre Scheidenmuskulatur eng um meinen Schanz legte und diesen bearbeitete. Ich war selbst bereits kurz davor zu kommen, doch ich wollte unbedingt dafür sorgen das auch Margit auf ihre Kosten kam, und ihr könnt mir glauben es war echt nicht einfach, doch ich schaffte es gerade so durchzuhalten und es war wie eine Erlösung als ich merkte das Margit ihr Orgasmus überkam.Als sich ihre Muskulatur während ihres Orgasmus um meinen Schwanz klammerte war es endgültig um mich geschehen. Schub um Schub meiner Sahne pumpte ich in ihr Loch und ich genoss es das wir gemeinsam gekommen sind. Margit gab mir noch einen Kuss und sagte dann, „Ich geh mal Duschen, damit nicht alles was gleich aus mir rauslaufen wird auf dem Bett landet“Ich gehe kurz auf die Toilette und gehe dann wieder ins Bett um noch etwas zu schlafen. Als ich wieder wach wurde ging ich ebenfalls kurz unter die Dusche und dann schaute ich runter zu den anderen.Zu meiner Überraschung war auch Judith noch da, und das ich mich erkundigte warum sie nicht wandern sei, war wohl keine gute Idee. Denn Cornelia kızılay escort hatte sie scheinbar versetzt da Leon und Sie noch oben seien und scheinbar zoff haben, weil Leon gestern spät und betrunken ins Bett gekommen ist.Also bot ich Judith an ich könne mit ihr Wandern gehen, schließlich sei es ja meine Schuld das Leon noch so lange sitzen geblieben ist und mit mir getrunken hat. Margit wollte auch mitgehen, alle anderen wollten auf der Hütte bleiben und sich da einen schönen Tag machen.Gut so war es also nun, wir drei machten uns auf den Weg und gingen wandern, wir hatten uns als Ziel gesetzt zu einem nahegelegenen einsamen Bergsee zu wandern, der war echt ein totaler Geheimtipp da man nur über einen Weg dort hinkommt und dieser ist in den Wanderkarten nicht verzeichnet, hat wohl irgendwas damit zu tun das nicht so viel Platz rund um den See ist und man verhindern möchte das er durch den Massentourismus in Mitleidenschaft gezogen wird.Kurz bevor wir beim See waren sagte ich zu den beiden, ich will mal kurz hoch zur Hölle klettern, ich mache das jedes Jahr wollt ihr mit?Die beiden wollten nicht mit und sagten sie gehen schon mal zum See, ich sagte ihnen sie müssen nur noch ca. 500 Meter geradeausgehen und dann sind sie dort.Also ich kletterte zur Hölle und sorgte dafür das ich meine jährliche Markierung mit einer Kreide die ich in der Hölle versteckt habe mache. Danach folgte ich den Ladys zum See, als ich dort ankam, sah ich jedoch nur ihre Kleidung am Seeufer auf einem Stein liegen und brauchte kurz ehe ich sie beim Wasserfall entdecken konnte.Also gut damit hatte ich jetzt eigentlich nicht gerechnet, aber gut, wenn die beiden nackt baden gegangen sind dann kann ich das ja auch machen und so zog auch ich meine Klamotten aus legte sie ebenfalls auf einen trockenen Stein und begab mich dann auch in denn See um eine Runde zu schwimmen.Ich schwamm im See etwas herum ehe ich die beiden erreichte und musste feststellen das der See in der Nähe der Wasserfälle ziemlich seicht war, ich konnte mich hinstellen so dass auch der obere Teil meines Oberkörpers aus dem Wasser ragte.Bei den beiden Ladys ragte nur die Schulter leicht aus dem Wasser, Judith war ähnlich groß wie Margit, vielleicht etwas größer als Margit aber nicht um viel, ansonsten hatte sie auch einen sehr interessanten Körper. Ihr Po ist knackig und kurvig, sie hat eine ziemlich enge Thalie welche dann übergeht zu auf ihren doch normalen Körper relativ großen Brüsten. Sie hat blonde Haare die kurz unter den Schultern enden. Mehr konnte ich zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht sehen.Als ich bei ihnen angekommen war fragte ich also nach, „Na was macht ihr beiden hier, gibt es hier etwas Besonderes?“ J: „Naja also wir finden das hier das Wasser viel wärmer ist als an den anderen stellen des Sees“Jetzt wo es Judith erwähnt hatte muss ich gestehen dass da etwas Wahres dran ist obwohl ich gerade stehe finde ich es hier doch sehr angenehm im Wasser „Stimmt da habt ihr recht, was habt ihr ansonsten so gemacht oder besprochen?“J: „Ferdi du kleiner böser Junge, was habe ich von Margit gehört, du hast deine Aufsichtspflicht etwas zu ernst genommen und jede Stelle ihres Körpers genau inspiziert? Das hätte ich dir gar nicht zugetraut, aber freut mich für euch beide, ich finde ihr passt gut zusammen“I: „Danke, und Margit was hast du bitte alles erzählt“M: „Naja alles was relevant ist, wobei um ehrlich zu sein nicht ich habe alles erzählt, Judith war bereits bestens informiert, Meike hat wohl heute beim Frühstück ziemlich viel erzählt. Und wie es aussieht hatten Michael und Judith genauso wie wir beide bereits mit Jens und Meike etwas Spaß zu viert“Okay damit hatte ich jetzt echt nicht gerechnet, ich bin wohl wieder einmal wie ein großer Idiot mit offenem Mund nackt in einem See gestanden.J: „Ach komm mach den Mund zu, so etwas besonderes ist das ja jetzt auch wieder nicht, ich meine ihr beide habt das ja auch schon gemacht, glaubt ihr etwas ihr seid die einzigen die gerne Sex haben?“I: „Stimmt auch wieder“M: „Ja Schatz und das ist noch nicht alles“Kaum hatte Margit das gesagt war Sie hinter mich geschwommen, stellte sich hinter mich griff im Wasser von hinten an meinem Schwanz und hauchte mir entgegen „Was würdest du davon halten hier uns beide im Wasser zu ficken?“Gut….jetzt hatte ich einen Grund meinen Mund offenstehen zu lassen, ich muss gestehen damit hatte ich echt nicht gerechnet, doch meinem kleinen Freund schien das ganze gut zu gefallen, denn er war bereits auf bestem Wege in voller Größe bereit zu stehen, und ich muss schon gestehen, ich habe mich schon das ein oder andere mal gefragt wie es wohl wäre mit Judith Sex zu haben.I: „Ähm……also ja warum auch nicht.“Nun kam auch Judith auf mich zu und wanderte im Wasser zu meinem Schwanz, ich muss schon gestehen es ist eine echt geile Situation im Wasser zu sein, vier Hände an meinem Körper zu spüren, und wie sich Margits Brüste von hinten an meinen Körper drücken. Direkt vor mir die Brüste von Judith, und endlich war es soweit, ich wollte keine Sekunde länger warten und meine Hände kamen nach oben und griffen nach vorne in Richtung der Brüste von Judith. ankara escort Ich war gespannt wie ihre Brüste wohl sein würden und begann sie gezielt abzutasten. Und gut im Wasser mag alles nicht so eindeutig sein, aber eindeutig war das ihre Brüste von der Schwerkraft scheinbar noch nichts gehört hatten obwohl sie doch etwas mehr als eine Handvoll groß waren. Ihre Nippel standen keck spitz nach vorne ab und waren von Vermutlich etwas größeren Warzenhöfen geziert die aber im Wasser gefühlt etwas in Daumendicke rund um den Nippel gingen.Ich spielte also mit ihren Brüsten, bis ich entschied ihren Körper abzutasten und ließ meine Hände an ihrer Körperseite nach unten wandern bis ich bei ihren Hüftknochen angekommen bin. Als ich diese erreicht hatte wanderten meine Hände weiter Richtung ihres Lustzentrums und ich begann gezielt mit einer Hand ihre Muschi zu bearbeiten. Die andere ließ ich wieder nach oben zu ihren Brüsten wandern.Wir alle befummelten uns noch gegenseitig bis schließlich Judith zu Margit sagte „Ich hoffe es ist okay, aber ich will jetzt gefickt werden“ Margit „Ja klar….komm gib ihr deinen Prügel“Gut also nun war es soweit, Judith legte ihre Hände um meinen Hals, schlang ihre Füße um meinen Körper und platzierte gekonnt ihre Muschi vor meinem Schwanz, ich brauchte also nur noch zuzustoßen. Ich versenkte nun also meinen Schwanz in ihrer Grotte und Sie begann dann auf mir zu reiten. Ein bezauberndes Gefühl zu spüren wie Judith auf mir ritt, auch sie schien es zu genießen, ihre Hände krallten sich in meinen Rücken und Margit hatte sich neben uns begeben und spielte mit den Brüsten von Judith. Sprich ihre Hand war zwischen unseren Körpern. Und mit der anderen verwöhnte sie wenn wir langsamer machten von unten meinen Schwanz bzw. genauer gesagt meine Eier.Ich weis nicht wie lange wir in dieser Position gefickt hatten jedoch hatte Judith dann ihren Orgasmus und sie stieg von mir herunter.Nun war es also Zeit das ich Margit ficke, diese wollte jedoch nicht im See ficken und so gingen wir drei aus dem See. Kaum waren wir also aus dem See gekommen machte ich es mir im Gras gemütlich und Margit kniete sich über mich und versenkte sofort gekonnt meinen Schwanz in ihr. Kaum war er in ihr verschwunden begann sie mich wild zu reiten.Judith sah uns eine Weile zu ehe sie sich über mir platzierte und ihre Muschi so über mir platzierte das ich Sie mit meiner Zunge und meinen Händen verwöhnen konnte. Soweit ich mitbekam machten die beiden auch etwas herum.Es dauerte ich nicht lange und ich merke wie Margit ihren ersten Orgasmus hate jedoch stoppte sie nicht damit mich zu reiten und machte einfach weiter. Ich kümmerte mich weiter um die Muschi von Judith, da ich mit dem lecken ihrer Muschi beschäftigt war hatte ich auch kein Problem damit nicht zu kommen.Ich weis nicht wie lange wir so herumgemacht haben, jedenfalls lange genug so das ich Judith zu einem zweiten Orgasmus geleckt hatte, gut vermutlich hatte auch Margit ihren Anteil daran, da sich die beiden gegenseitig befummelten und an ihren Brüsten verwöhnten.Als Judith ihren Höhepunkt hatte wurde ihre Muschi noch einmal richtig feucht und ich genoss es ihren Saft aufzuschlecken.Nun war es aber auch um mich geschehen ich kam und pumpte meine Sahne in die Möse von Margit, wie mein Sperma in Sie gepumpt wurde war es auch bei Margit soweit auch ihr zweiter Orgasmus überrollte sie nun.Margit blieb noch etwas auf mir sitzen ehe sie von mir herunterstieg, dabei bestand Judith darauf die aus ihr laufende Sahne aufzuschlecken. Ich durfte nun also dabei zusehen wie Judith mein Sperma aus der Muschi meiner Freundin schleckte. Was soll ich sagen das sorgte dafür das mein kleiner wieder hart wurde und ich mich nun hinter Judith stellte und meinen Schwanz erneut in ihre Muschi steckte.Nun fickte ich also gerade die Frau die gerade die Spermaverschmierte Muschi meiner Freundin leckte, auch für Margit muss es ein besonderes Erlebnis gewesen sein denn ich merkte das sie bereits erneut vor einem Orgasmus stand. Ich fickte Judith relativ wild und rammte meinen Schwanz schnell hart und Tief in der Doggy Stellung von hinten in Sie. Also ich sah wie Margit erneut einen Orgasmus hatte war es auch bei mir erneut soweit und ich pumpte den Rest an Sperma der noch in mir war in die Möse von Judith.Für mich war es das jetzt ich machte es mir neben den beiden im Gras gemütlich und durfte beobachten wie sich die beiden nun in der 69 Stellung gegenseitig ihre Spalten schleckten. Denn auch Margit wollte wie es ist das Sperma aus der Muschi einer anderen zu lecken. Auch wenn es eine gigantisch geile Situation war, für meinen kleinen Freund war es das, er brauchte eindeutig eine Pause und so konnte ich zusehen wie sich die beiden erneut zu einem Höhepunkt leckten.Danach machten wir es uns zu dritt noch eine weile neben dem See gemütlich gingen dann noch einen Runde schwimmen um den Schweiß und Sexgeruch von unseren Körper zu waschen, als wir das erledigt hatten war es nun aber schließlich an der Zeit uns auf den Rückweg zu machen. Immerhin meldet sich langsam aber sicher der Hunger und wir hatten nicht damit gerechnet das unser Ausflug so anstrengend wird und wir daher eindeutig zu wenig Verpflegung mit hatten.####Ende Teil 10####Fortsetzung folgtWie üblich gilt es würde mich freuen, wenn ihr mir einen Kommentar hinterlässt. Jedes Lob wird gerne gesehen, natürlich dürfen auch Anregungen oder Wünsche platziert werden.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

About analsex

Browse Archived Articles by analsex

Related

Sorry. There are no related articles at this time.

Leave a Comment

Your email address will not be published.


pendik escort didim escort adapazarı escort adapazarı escort ensest hikayeler pendik escort kartal escort maltepe escort pendik escort gaziantep escort antep escort konyaaltı escort ankara escort canlı bahis bahis siteleri canlı bahis canlı bahis bahis siteleri bahis siteleri sakarya escort bursa bayan escort bursa escort bursa escort porno izle